​Ich bin Johanna von Wendt, Mama von zwei Kindern, Diplom-Pädagogin, Trainerin und Coach und happy in meinem Job.

​Ich bin Johanna von Wendt, Mama von zwei Kindern, Diplom-Pädagogin, Trainerin und Coach und happy in meinem Job.

​Ich bin Johanna von Wendt, Mama von zwei Kindern,
Diplom-Pädagogin, Trainerin und Coach und happy in meinem Job. 


Ich helfe dir dabei, als Mama deinen Weg zurück in den Beruf zu finden und neben deinem privaten Glück auch die berufliche Erfüllung wieder zu entdecken. 

  • Die Überzeugung, dass jeder Mensch einen erfüllenden Job ausüben darf.
  • Die Erkenntnis, dass das für Mamas mit all ihren neuen familiären Gegebenheiten aber gar nicht so einfach ist.
  • ​Und die Herausforderung, dennoch Wege zu finden, es möglich zu machen.

​... haben mich zu dem Projekt Mums in Business gebracht.


Ich habe genau diese Mühlen und Hamsterräder selbst erlebt:

wie es ist, in einem Job zu arbeiten, der mir keinen Spaß gemacht hat, aber dennoch durch Unsicherheiten und Ängste dort zu verharren.
Glücklicherweise ist das nun schon viele Jahre her, denn ich konnte durch verschiedene Strategien und Methoden meinen Weg finden. Im Nachhinein stelle ich fest: es ist gar nicht so schwer - wenn man sich einmal dazu entscheidet, etwas verändern zu wollen.

Elternschaft verändert alles!
Als ich dann meine zwei Kinder bekam, bin ich ​nochmal ordentlich durchgerüttelt worden: ich ​habe ​gemerkt, dass als Mama auf einmal alles anders ist.
Die plötzliche Verantwortung dem Baby gegenüber, das Gefühl, allem gerecht werden zu müssen und dabei nicht zu wissen, wie man die ganzen neuen Aufgaben und Themen unter einen Hut bringen soll.

Dazu kam dann noch der Rahmen, der sich so stark verändert hat; die familiären Umstände sind ganz anders als zuvor. Damit liegen auch einfach nicht mehr alle Jobmöglichkeiten vor der Nase, so dass man nur zugreifen muss - einmal abgesehen von den Müttern unter uns, die ihren Job faktisch nicht mehr ausüben können (Arbeitszeiten, Schichtarbeit, Tätigkeitsspektrum etc.) oder die schlichtweg keinen Arbeitgeber mehr haben, zu dem sie nach der Elternzeit zurück kehren könnten.
Dadurch entstehen nicht zuletzt auch finanzielle und existenzielle Ängste, die man als Familie bewältigen muss.
Das, was vorher schon schwer war - einen Job zu finden, der zu mir passt, und der mich auch am Sonntag Abend schon drauf freuen und am Montag gerne aufstehen lässt - wird jetzt zu einer Mammutaufgabe.

Das können wir gemeinsam bewältigen:
Diese Aufgabe zu lösen, mit Leichtigkeit, Spaß und Freude, ein bisschen kreativ, aber auch realistisch und für dich machbar, so dass es zu dir und deiner Familie passt. Dabei helfe ich ​dir und ich verspreche ​dir, es wird ​dir gut tun, denn ich stehe für drei grundlegende Überzeugungen:

  • Ich sehe es als ​Herausforderung und ​Aufgabe - aber auch als große​ ​Chance eines jeden Einzelnen, seinen Weg selbst zu gestalten und das eigene Glück in die Hand zu nehmen. Als Mutter denke ich, dass wir die Möglichkeit, unser Leben beeinflussen und entwerfen zu können, unseren Kindern vorleben sollten. Damit geben wir ihnen unendlich wichtige Werkzeuge an die Hand, damit sie sich zu glücklichen Erwachsenen entwickeln und ebenfalls „ihres eigenen Glückes Schmied“ werden können.
  • Wenn ich eines in meinem bisherigen Mamasein gelernt habe, dann ist es Folgendes: Nur dann, wenn ich selbst zufrieden, glücklich und ausgeglichen bin, kann ich auch eine gute Mutter sein. Eine Mama, die nicht schreit und den Kindern auf Augenhöhe begegnet, die auch geduldig mit den Höhen, Tiefen und Herausforderungen de​r Elternschaft umgehen kann. Zufrieden, glücklich und ausgeglichen bin ich aber nur, wenn ich auch Spaß an meiner Arbeit habe, denn sie nimmt einen großen Teil meiner Zeit ein. 
  • Wir ​können Arbeitgeber, Organisationen und Unternehmen davon überzeugen, dass Mütter, die natürlich andere Rahmenbedingungen mitbringen als andere Arbeitnehmer, unheimlich wertvoll und effektiv sind und den Kollegen in nichts nachstehen. Ich habe selbst nach meiner Elternzeit in meinem Job wieder gearbeitet, in einem Umfeld, das durch Überstunden und ein sehr hohes Arbeitetempo geprägt ist. Und dennoch konnte ich innerhalb meiner Teilzeit die gleichen Ergebnisse erzielen, wie meine Kollegen! Warum? Weil ich keine Zeit mit unnötigen Dingen vertan habe, mich jeden Tag extrem strukturiert und organisiert habe und immer priorisiert habe. Und warum konnte ich das so gut? Weil ich das in meinem Mama-Job tagtäglich mache! Es ist zu meiner zweiten Haut geworden.

​​​Ein paar Fakten über mich:

Nachdem ich meine Lehre zur Bauzeichnerin abgeschlossen hatte, habe ich mich über verschiedene Methoden intensiv damit befasst, was ich eigentlich wirklich machen möchte.
Ich habe im Anschluss Diplom-Pädagogik studiert und habe mich, geprägt durch meine berufliche Vorgeschichte, im Studium schwerpunktmäßig mit der Fragestellung beschäftigt: wie finde ich den Job der zu mir passt, und warum ist das eigentlich so wichtig?
Neben meiner Coaching- und Trainertätigkeit arbeite ich seit 7 Jahren in der Personalvermittlung von Ingenieuren, helfe bei genau diesem Anliegen, und begleite meine Klienten bis zum tatsächlichen Arbeitsantritt.

  • ​geboren 1982 am Niederrhein
  • verheiratet und zwei Kinder
  • vom Rheinland nach Bielefeld (zum Studium) nach München (wegen der Liebe) und wieder ins Rheinland (mit Mann und Kindern zurück zur Familie) gezogen
  • ​Ausbildung zur Bauzeichnerin (2004)
  • Diplom-Pädagogin (2010)
  • Coaching-Ausbildung (zertifiziert, 2008)
  • Train-the-Trainer-Ausbildung (zertifiziert, 2009)
Hallo, schön dass Du hierher gefunden hast. Ich bin Johanna, Mama von zwei Kindern, Diplom-Pädagogin, Trainerin und Coach und happy in meinem Job.

Ich helfe Dir dabei, als Mama deinen Weg zurück in den Beruf zu finden und neben deinem privaten Glück auch die berufliche Erfüllung wieder zu entdecken.

Die Überzeugung, dass jeder Mensch einen erfüllenden Job ausüben darf. Die Erkenntnis, dass das für Mamas mit all ihren neuen familiären Gegebenheiten aber gar nicht so einfach ist.
Und die Herausforderung, dennoch Wege zu finden es möglich zu machen - das hat mich zu dem Projekt „Moms back to Business“ gebracht.

Ich habe genau diese Mühlen und Hamsterräder selbst erlebt: wie es ist, in einem Job zu arbeiten, der mir gar keinen Spaß gemacht hat (wirklich: GAR KEINEN), aber dennoch durch Unsicherheiten und Ängste dort zu verharren.
Glücklicherweise ist das nun schon viele Jahre her, denn ich konnte durch verschiedene Strategien und Methoden meinen Weg finden. Im Nachhinein stelle ich fest: es ist gar nicht so schwer - wenn man sich einmal dazu entscheidet, etwas verändern zu wollen.

Als ich dann meine zwei Kinder bekam, bin ich erneut ordentlich durchgerüttelt worden: ich musste feststellen, dass als Mama auf einmal alles anders ist.
Die plötzliche Verantwortung dem Baby gegenüber, das Gefühl, allem gerecht werden zu müssen und dabei nicht zu wissen, wie man die ganzen neuen Aufgaben und Themen unter einen Hut bringen soll… Ihr wisst, was ich meine ;).

Dazu kam dann noch der Rahmen, der sich so stark verändert hat; die familiären Umstände sind ganz anders als zuvor. Damit liegen auch einfach nicht mehr einfach alle Jobmöglichkeiten vor der Nase, so dass man nur zugreifen muss - einmal abgesehen von den Müttern unter uns, die ihren Job faktisch nicht mehr ausüben können (Arbeitszeiten, Schichtarbeit, Tätigkeitsspektrum etc.) oder die schlichtweg keinen Arbeitgeber mehr haben, zu dem sie nach der Elternzeit zurück kehren könnten.
Dadurch entstehen nicht zuletzt auch finanzielle und existenzielle Ängste, die man als Familie bewältigen muss.
Das, was vorher schon schwer war - einen Job zu finden, der zu mir passt, und der mich auch am Sonntag Abend schon drauf freuen und am Montag gerne aufstehen lässt - wird jetzt zu einer Mammutaufgabe.

Diese Aufgabe zu lösen, mit Leichtigkeit, Spaß und Freude, ein bisschen kreativ, aber auch realistisch, so dass es zu Dir und deiner Familie passt. Dabei helfe ich Dir und ich verspreche Dir, es wird Dir gut tun, denn ich stehe für drei grundlegende Überzeugungen:

Ich sehe es als die Verantwortung jedes Einzelnen, seinen Weg selbst zu gestalten und das eigene Glück in die Hand zu nehmen. Als Mutter denke ich, dass wir die Möglichkeit, unser Leben beeinflussen und entwerfen zu können, unseren Kindern vorleben müssen. Damit geben wir ihnen unendlich wichtige Werkzeuge an die Hand, damit sie sich zu glücklichen Erwachsenen entwickeln und ebenfalls „ihres eigenen Glückes Schmied“ werden können.

Wenn ich eines in meinem bisherigen Mamasein gelernt habe, dann ist es Folgendes: Nur dann, wenn ich selbst zufrieden, glücklich und ausgeglichen bin, kann ich auch eine gute Mutter sein. Eine Mama, die weniger schreit und den Kindern mehr auf Augenhöhe begegnet, die auch geduldig mit den Höhen, Tiefen und Herausforderungen des Eltern-Kind-Seins umgehen kann. Zufrieden, glücklich und ausgeglichen bin ich aber nur, wenn ich auch Spaß an meiner Arbeit habe, denn sie nimmt einen großen Teil meiner Zeit ein. Also ist es meine Pflicht, dafür zu sorgen, einen Job zu finden, an dem ich mich erfreue. So einfach ist das ;).

Wir müssen Arbeitgeber, Organisationen und Unternehmen davon überzeugen, dass Mütter, die natürlich andere Rahmenbedingungen mitbringen als andere Arbeitnehmer, genau so wertvoll und effektiv sind, wie jeder andere auch! Es gibt keinen anderen Arbeitnehmer, der so wahnsinnig effektiv ist, wie es Mütter sind! Ich habe selbst nach meiner ersten Elternzeit in meinem früheren Job wieder gearbeitet, in einem Umfeld, das durch Überstunden und ein sehr hohes Arbeitetempo geprägt ist. Und dennoch konnte ich innerhalb meiner Teilzeit die genau gleichen Ergebnisse erzielen, wie meine Kollegen! Warum? Weil ich keine Zeit mit unnötigen Dingen vertan habe, mich jeden Tag extrem strukturiert und organisiert habe und immer priorisiert habe. Und warum konnte ich das so gut? Weil ich das in meinem Mama-Job tagtäglich mache! Es ist zu meiner zweiten Haut geworden ;).


Nachdem ich meine Lehre zur Bauzeichnerin abgeschlossen hatte (dieser Job, der mir GAR KEINEN Spaß gemacht hatte, s.o.), habe ich mich über verschiedene Methoden intensiv damit befasst, was ich eigentlich wirklich machen möchte.
Ich habe im Anschluss Diplom-Pädagogik studiert und habe mich, vermutlich geprägt durch meine berufliche Vorgeschichte, im Studium schwerpunktmäßig mit der Fragestellung beschäftigt: wie finde ich den Job der zu mir passt, und warum ist das eigentlich so wichtig?
Neben meiner Coaching- und Trainertätigkeit arbeite ich seit 7 Jahren in der Personalvermittlung von Ingenieuren, helfe bei genau diesem Anliegen, und begleite meine Klienten bis zum tatsächlichen Arbeitsantritt.

Ein paar Fakten über Mich:

geboren 1982 am Niederrhein
verheiratet und zwei Kinder
vom Rheinland nach Bielefeld (zum Studium) nach München (wegen der Liebe) und wieder ins Rheinland (mit Mann und Kindern zurück zur Familie) gezogen
Ausbildung zur Bauzeichnerin (2004)
Diplom-Pädagogin (2010)
Coaching-Ausbildung (zertifiziert, 2008)
Train-the-Trainer-Ausbildung (zertifiziert, 2009)

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

>

Als Mutter ist es mit dem Job plötzlich anders?